Skip to content

Gebackener Karfiol

13. August 2008
von Peter Porsch

Meine Rezepte kann man wohl kaum vegetarisch nennen und das werden sie auch in der großen Mehrzahl nicht sein. Für arme Leute wäre es direkt Luxus und außerdem noch ungesund rein vegetarisch zu essen. Manch ein vegetarisches Gericht schmeckt aber doch vorzüglich, wie z.B. auch gebackener Karfiol.

Nicht erschrecken, Karfiol gibt es in jedem Gemüsegeschäft, man muss nur Blumenkohl verlangen. Karfiol kommt wie so viele Speisen und die Benennungen dafür aus dem Italienischen. Weil ja auch das Schnitzel aus Italien kommt, liegt es nahe auch den Karfiol zu panieren und backen.

  1. kocht man dafür (2 Personen) einen großen Karfiol in Salzwasse.
  2. legt man den gargekochten Karfiol auf ein Tuch und lässt ihn gut abtropfen.
  3. bereitet man wie für Schnitzel Ei und Brösel vor.
  4. paniert man die abgelösten Röschen, indem man sie zuerst vollständig mit Ei benetzt und dann in den Bröseln wälzt.
  5. bäckt man die panierten Röschen goldgelb in Fett (damit es vegetarisch bleibt in Pflanzenfett und nicht in Schweineschmalz, obwohl …).

Es gibt dazu noch eine einfachere Variante. Bei der überstreut man den gekochten und abgetropften Karfiol mit Semmelbrösel und gießt darüber zerlassene heiße Butter. Das schmeckt auch ganz gut und verträgt sich mit Bier – geht übrigens auch mit Kohlsprosserl (Rosenkohl). Die gebackene Variante ist aber doch deutlich köstlicher und fordert das Bier direkt heraus, wobei Wasser oder Cola durchaus auch den Durst löschen und für Kinder geeigneter erscheinen.

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Achtung: Ihre e-Mailadresse ist nicht durch Dritte einsehbar.

Abonnieren sie diese Kommentare via RSS